12.9. over the rainbow – Aufbruch zu einer neuen Gesellschaft

Am 12.9. um 21h ein Radiogespräch zur Demokratie auf www.lora924.de

Aktueller Aufhänger dieser Lora-Gegensprechanlage ist die Lange Nacht der Demokratie am Samstag, den 15. September. Die Sendung liefert Stoff und zündende Ideen dafür.

Programm zur langen Nacht der Demokratie am Samstag www.lange-nacht-der-demokratie.de (unter München)

Los geht’s in München bereits am Nachmittag, u.a. mit „München isst bunt“in der Sendlinger Straße. Jesper Munk u.v.m. werden die gemeinsame Tafel musikalisch untermalen. Weiter geht’s dann gleich in der Innenstadt am Salvatorplatz mit der democraticArts Speakers‘ Corner, die zu politischen Gesprächen einlädt.

Für die jungen Hüpfer, die ihren Schlaf brauchen, haben wir natürlich noch Highlights am Nachmittag, die von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung angeboten werden.

Und den Frühaufstehern empfehlen wir auf jeden Fall schon am Vormittag einen Besuch auf der ersten Freiwilligenmesse des Landkreises München.

Das könnte gleichzeitig eine Blaupause sein für ein Buchprojekt mit frischer Demokratie- und Partizipationskost mit dem Aufruf: Tragt bitte alle mit tollen neuen Ideen dazu bei, bitte kein Recycling, wenn, dann nur Upcycling :)) – aus dem weiten Umfeld des www.netzwerk-gemeinsinn.org

Over the Rainbow – der Aufbruch zu einer neuen Gesellschaft

Trumpismus und Brexit, Rechtspopulisten und digitale Kontrolle, globale Erwärmung, Flucht, Ausländerhass: Kündigen unsere aktuellen Krisen eine Zeitenwende und Epochenende an?

Hat unsere Politik die Turbulenzen und Verwerfungen noch im Griff, taugt Parlamentarismus für das globalisierte 21. Jahrhundert, welche Rolle spielen Forschung, Technologie, Wirtschaft?

Lora-Moderator Fritz Letsch und der Wissenschaftsjournalist Wolfgang Chr. Goede vom Netzwerk Gemeinsinn fahnden am politisch-kulturellen-soziologischen Horizont nach Konzepten für ein humanes 21. Jahrhundert.

Was versprechen Soziokratie, Demarchie und kollaborative Demokratie, wie funktionieren Ko-Kreation und Citizen Science, bringen künstliche Photosynthese Energietechnik und Umweltschutz auf Trab, Lernateliers das Bildungssystem voran?

Von Aufbruch, Ruck und und ähnlichen Bewegungen war schon öfter die rede, ist eine parlamentarische Demokratie dazu in der Lage?
Welche anderen Modelle kommen in Frage? Was erlaubt das Grundgesetz, die europäische Einigung?

Die historische DemokratieNacht von 1934 bis 1945 kann uns noch einmal aufmerksam machen, wie Demokratie erstritten wurde: Gegen Adel und Monarchie, kirchliche Bevormundung und die Hierarchien in Betrieben und Unternehmen …

Kennt Ihr den Vortrag von Prof. Reiner/Rainer Mausfeld „Warum schweigen die Lämmer?“ (bei YouTube) – da wird historisch sehr schön hergeleitet, warum die repräsentative Demokratie nicht das Volk repräsentiert…


webinar um Soziokratie und KonsentT kennenzulernen

Soziokratie: Eine neue Wissenschaft – oder einfach Demokratie?

Soziokratie ist eine Form der Einigung und Meinungsbildung, die sich am Konsens orientiert. Wie der Blick auf die Gemeinsamkeiten in einem Thema das Abstimmungs-Verhalten verändern kann:

Es gibt auch eher schwierigen Erfahrungen mit zu überzeugten Soziokraten und Konsens-JüngerInnen,
und das Thema muss etwas bürgerinnen-näher formuliert werden, damit es auch politisch wirksam wird.

Gesellschafts-Bilder der Demokratie brauchen neue Entwicklungen: Der alte kaiserlich-königliche Parteien-Parlamentarismus war ja eher zur Beschäftigung und Besänftigung des Volkswillen gedacht, und wir haben das Räte-System, das die ArbeiterInnen 1918 ausriefen, nicht wieder erlangt, nach dem die bürgerlich-katholische Reaktion die ersten Anfänge ermordet hatte.

Mehr zu www.raete-muenchen.de im dortigen Blog

mit etlichen Projekten zur Geschichte der Demokratie … wie auch in der Wandervogel-Bewegung bis 1934 in Arbeitslagern und Lernwerkstätten weiter entwickelt wurde, 

wie später die  Zukunftswerkstatt – die demokratische Arbeitsform für Gruppen von Robert Jungk, Nazi-Verfolgter und Atomkriegs-Gegner  …. fritz


Webinar um Soziokratie und KonsentT kennenzulernen

Christian Rüther ist der Verfechter eines soziokratischen Miteinander in Deutschland und bekannt für seine Seminare und Prozessbegleitungen von der Gewaltfreien Kommunikation bis hin zum KonsenT und zum Konsens.
 
Ob in großen oder kleinen Gruppen, in Firmen oder Non-Profit-Organisationen, sein Webinar beschreibt kostenfrei die Optionen und Hintergründe eines methodischen Vorgehens, das mit unterschiedlichen Meinungen und verschiedensten Arbeitskreisen partizipativ umgehen hilft.
Durchaus spannend für unsere Gemeinsinn-Werkstatt Projekte.theatron interkultur
 
Link zum Webinar „Soziokratie – eine kurze Einführung https://www.youtube.com/watch?v=7pN3xKYag3o
Weitere Informationen auf http://www.soziokratie.org/
 
meint unser Kollege Wolfgang Fänderl

Kommunikation von Wissenschaft durch Kunst und Musik

 

Die PCST Konferenz 2018 in Neuseeland schnürte eine üppigen Strauß neuer Formate der Kommunikation von Wissenschaft mit Hilfe der Künste und Musik — im Folgenden ein paar Links mit Proben davon. Viel Vergnügen beim Ausprobieren — ENJOY!

 

##

The enchantment of music, poems, narratives, theatre, comedy, cabaret in science communication
Apply lyrics and rhymes of old protest songs to science
http://parodyproject.com/2017/08/17/confounds-the-science-parody-sound-of-silence/

#

A paper on science and technology in the lyrics of popular Brazilian music:
“La ciencia y la música popular brasileña”. Moreira, Ildeu de Castro and Massarani, Luisa. [Spanish]

http://www.scielo.br/scielo.php?pid=S0104-59702006000500018&script=sci_abstract&tlng=pt

http://www.revistaciencias.unam.mx/en/102-revistas/revista-ciencias-100/719-la-ciencia-y-la-musica-popular-brasilena.html

Some examples of the songs considered in the paper:

Quantum – Gilberto Gil:
https://www.youtube.com/watch?v=2KSmO-a0NxQ

Rosa de Hiroshima –  Ney Matogrosso e Vinicius de Moraes:
https://www.youtube.com/watch?v=9YJaaVAQ5lE

O planeta movido a internet:

https://www.youtube.com/watch?v=HeiSdc83YQ8

Aula de matemática – Tom Jobim e Marino Pinto:

https://www.youtube.com/watch?v=KLGRY7W4AWY

#

The lyrics of quantum mechanics:
www.pantaneto.co.uk/blog/
www.pantaneto.co.uk/blog/

#

A Capella Science:
https://www.youtube.com/user/acapellascience

https://www.youtube.com/watch?v=H_wYX96L4Vo

#

Tom Lehrer’s „The Elements“

https://www.youtube.com/watch?v=zGM-wSKFBpo

The NEW Periodic Table Song

https://www.youtube.com/watch?v=VgVQKCcfwnU

#

The Drugs Song:
https://www.youtube.com/watch?v=nT_YKzQJoQ4

#

Science and Technology in Pop Music, 1970-1990
https://www.academia.edu/11990122

#

Pop music to address food safety issues
http://foodsafe.ucdavis.edu/#
https://www.youtube.com/user/foodsafetymusic

#

Using the arts evokes the emotional response which is so much more powerful than logic according to an article in Biophysical Letters:
https://philuponscience.com.au/2017/04/12/why-we-need-to-stop-explaining-science/

#

Fairytale about a sci-curious prince searching for a princess, that covers astronomy, optics and photosynthesis, and ends with a song,

https://www.youtube.com/watch?v=kz0VM43zSDQ

#

Science comedy about a virus walk into a bar
https://www.youtube.com/watch?v=e7DkeQ0roAM

Tony the fish
https://www.youtube.com/watch?v=4DXl68NF_uI

#

The peer-reviewed rapper Baba Brinkman:

Home

https://www.youtube.com/watch?v=G6r6POHC8zg

#

Joseph Le Doux’s The Amygdaloids Band

http://www.amygdaloids.com

#

Songs and music videos about science, maths etc.

http://singaboutscience.org/wp/findandaddsongs/

#

What science are you singing? A study of the science image in the mainstream music of Taiwan

http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0963662514542565

Science in Music Videos

http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/1075547012454949

#

Use of humour in popular science articles:
http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0963662513511175
https://jcom.sissa.it/archive/16/04/JCOM_1604_2017_A01

#

Climate Change Comic
http://climadapt-local.pt/en/download-the-comic-book-special-report-adaptation-to-cc-in-portugal/

#

CERN related arts:
YouQuarkMeUpYouQuarkMe Down, Surfing on the web, My Sweetheart is a Nobel Prize

https://en.wikipedia.org/wiki/Les_Horribles_Cernettes

https://www.youtube.com/user/cernettes

Katie McAlpine’s Large Hadron Rap

https://www.youtube.com/watch?v=f6aU-wFSqt0

Howie Day and his remake of COLLIDE with physics inspired lyrics

https://www.youtube.com/watch?v=1YB0xM9cgr8&t=20s

#

Theatre of Debate’s … making genetics understandable while never underestimating the knotty moral and emotional issues surrounding testing, screening and therapy.

https://vimeo.com/180849323/ed6b5c0200

Theatre of Debate consists of a live performance is followed by a facilitated, informed debate/dialogue in which the actors return in character and answer questions from the audience. Electronic voting is used before the performance and then throughout the debate following the performance. We also have created plays to be performed by young people

http://www.theatreofdebate.co.uk

#

My work in Nepal https://www.jeewanjal.com/about-the-project was exploring how we might use the dialogic spaces within participatory arts as well as some of other powers permitted in the arts to make the tacit ‚visible‘, accommodate difference and reframe/disrupt how things are viewed.

And here is what participants felt about it https://www.jeewanjal.com/single-post/2016/08/13/Participant-Persectives

#

Learning Science Through Theater
www.lstt.eu

http://lstteng.weebly.com/
http://www.opensciencefair.eu/theatrical-workshop-are-you-ready-to-perform-in-the-rri-ecosystem

#

‚I’m a climate scientist‘ song
https://www.youtube.com/watch?v=LiYZxOlCN10

Comma Niddy’s science through rap (https://www.youtube.com/user/comaniddy).

‚Science Communication through Poetry‘.
http://abhaysdr.blogspot.in/p/science-poetry.html

The Hot Globe – An anthology of science poems on climate change and global warming https://www.amazon.com/The-Hot-Globe-ebook/dp/B008J9DPWE/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1342010651&sr=8-2&keywords=the+hot+globe

#

EU PERFORM, Participatory Engagement with Scientific and Technological Research through Performance, http://www.perform-research.eu/

#

Science tech, space, astronomy based poems

www.xpresspublications.com/mohan-sanjeevan

 

 

 


Tag der Menschenrechte 10.12.2018

Liebe Mitstreiter*innen für die Menschenrechte,

ich darf euch an unser Netzwerktreffen am 14. Juli ab 14.30 Uhr auf der Terasse des EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, erinnern.

Herzlich eingeladen sind alle potentiellen Mitgestalter*innen der Münchner Tage der Menschenrechte 2018, Menschenrechtsaktivist*innen und solche, die
es werden wollen, Engagierte und Interessierte.München-fairwandeln

Wir werden einen schönen, entspannten Rahmen schaffen, in dem wir uns über Menschenrechtsthemen austauschen und Kooperationen für die MTMR
anstoßen wollen. Wir stellen uns den Nachmittag/Abend so vor:

14.30 – 15.00 Uhr: Ankommen, Kaffee
15.00 – 16.00 Uhr: Qualifizierte Vorstellungsrunde, Update zum aktuellen Stand MTMR 2018
Ab 16.00 Uhr: Platz zum ratschen, austauschen, netzwerken, schlemmen

Um 20 Uhr zeigen wir außerdem den sehr sehenswerten Film Chocolate de Paz. Er handelt von einer Friedensgemeinde in Kolumbien, die
ökologischen Kakao anbaut und sich nicht für den bewaffneten Konflikt vereinnahmen lässt.

Danke an alle Menschen, die ihre Teilnahme schon zugesagt haben!
Alle anderen möchte ich ermutigen, uns bald eine positive Rückmeldung zu geben.

Wir freuen uns außerdem, wenn viele Leute eine kleine Leckerei mitbringen und mit uns ein schönes Mitbringbuffet zaubern. tagdermenschenrechteZur besseren Abstimmung bitte hier eintragen:
https://docs.google.com/document/d/1-dDJD5fULjbmc4CvawHH_dKq-kFGvis4bdX7I45rXOg/edit?usp=sharing

Wir kümmern uns um Kaffee, alkoholfreie Getränke und Bier.

Nach wie vor könnt ihr auch vorab eine oder mehrere Veranstaltungsideen für die MTMR in die Übersichtstabelle eintragen:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1pZDGtq87szHdkLIipmEF9PfwAtwsIah3Hfaw4zwbnrM/edit#gid=0

Wir freuen uns sehr auf einen produktiven, kommunikativen und schönen Nachmittag mit euch allen! Bis zum 14. Juli!

Mit vielen lieben Grüßen

Johanna für das Nord Süd Forum


Johanna Köllinger
Nord Süd Forum München e.V.
c/o EineWeltHaus
Schwanthalerstr. 80 RG
80336 München
Tel. 089-85637523
Fax 089-85637512
Vereinsregister Nr. VR 13088
www.nordsuedforum.de
mailto:j.koellinger@nordsuedforum.de


Alpha Deus: Autor Wolfgang Goede im Radio-Gespräch Mi 13.6.18 ab 21h

Sience-Fiction Alpha DeusMit künstlicher Intelligenz zum Frieden?

Zwei Themen beschäftigen uns in diesen Tagen: die künstliche Intelligenz und der Friede.

Zum einen müssen wir erleben, wie Computer uns immer mehr fernsteuern und unsere Daten missbrauchen;
zum anderen war der Weltfriede lange nicht so brüchig wie heute.

In Kolumbien etwa hat die FARC Guerilla nach 52 Jahren zwar die Waffen niedergelegt, doch die Konflikte sind nicht weniger geworden.
Der über die gerechte Verteilung des Landes entzweit Kolumbien weiterhin.

Der Wissenschaftsjournalist Wolfgang Chr. Goede hat im Science Thriller „Alpha Deus“ beide Themen zu einem verflochten.
Könnte ein Supercomputer Konflikte lösen, mehr Moral und Ethik in Politik und Gesellschaft bringen?

Wie könnte das technisch funktionieren, welche neuen Chancen eröffnen sich,
was sind die Risiken dabei, wie nah sind wir einem solchen Szenarium?

Gegensprechanlagen-Host Fritz Letsch im Gespräch mit dem Autor über diese Fragen. www.lora924.de

Das Titelbild oben zeigt den Autoren beim Sience-Slam …


Eine Lesung im www.feldcafe.de in Milbertshofen ist in Vorbereitung

vokue-muc.org

vokue-muc.org


Die Schilderung von Menschen und Typen in ihrer Art des Verhaltens ist eine der literarischen Leistungen. Die kolumbianische Sicht und Lebensweise trägt mit Humor durch alle Abenteuer.

Andere Arten von Menschen in den Kulturen und Ländern, in den Kontinenten – im beruflichen und geschäftlichen verhalten werden sich ähnlicher, und sind doch immer auch anders. So enthält die beschreibende Fiktion immer eine Aussage zum Jetzt in den verschiedenen Orten und Kontexten – und lässt uns mit reisen in die Zeiten, die zum Teil schon gekommen sind:

Die NATO beschäftigt 37.000 Journalist*Innen, und die Macht der Medien mag von dem Konzernen weiter wandern in Internet-Konzerne und Netze, aber auf welchen Wegen?

Während wir vor ein paar Jahren noch an ansteigendes Bewusstsein durch Bildung in allen Ländern hoffen konnten, erleben wir plötzlich einen Rückfall in dümmlich verlogene Meinungsmache in unseren reaktionären Parallel-Kulturen, die in alter Tradition hetzen: Gegen Aufklärung, Umwelt-Politik, Geflüchtete und Internationales, als gäbe es ein Zurück.

Das Buch öffnet den Geist für das Denken der Anderen: Von Wissenschaftler*Innen, Journalist*Innen, aber auch Befreiungs-Kriegern, Machtbesessenen und … ich bin noch nicht durch. Die kolumbianische Gesellschaft im Aufbruch passt noch sehr in unsere Zeit: Ich freue mich auf diese kommenden Zukünfte … danach.

Wer ein besonders dümmliches bürgerliches Beispiel der Zurück-Fallenden braucht: bayernkurier.de macht es anschaulich.

Aber wir wollten ja in die internationale Welt:


Die Weltfieberkurve steigt, Ressourcen werden knapp, Freibeuterei greift um sich.

Die kolumbianische Journalistin Lisa Joana entdeckt eine Verschwörung. Der ominöse Technologisch-Informationelle-Komplex TIK will sich das reiche Kolumbien unter den Nagel reißen.

Dagegen schmiedet die mutige, jedoch von Zweifeln zerfressene Frau eine Allianz aus Guerilla, Mafia, internationalen Freiwilligenarmeen. Es eskaliert, ein Weltkrieg droht.

Das digitale Superhirn Alpha Deus soll Frieden stiften, nur: Ein anderes fühlt sich zur Gottesmaschine berufen.

Der Science Thriller stellt die Risiken einer vom…mehr


 

Der magische Realismus der südamerikanischen Literatur bekommt eine manchmal bitter-süss schmeckende Antwort auf der realen Ebene des paternalistischen Systems, wie es immer noch wirksam ist, aber von den jungen Frauen mit Bewusstsein unterlaufen werden kann.

Geschäfte und Wissenschaft sind ein international heißes Thema: Nicht nur unsere Hochschulen leben von bezahlten Gutachten und Professuren, von militärischen Forschungen und gesponserten Studien.

Das alles in einem eher saloppen Ton zu bringen und in einer rasanten Erzählung zu verpacken, die von eleganten jungen auch gut trinkenden Frauen zwischen schwerbewaffneten Guerilleros und gut betuchten Salonlöwen in Großstadt und Urwald wechselt, wird der zukünftige Ton der geborenen Internationalist*Innen im schreibenden Gewerbe werden.

Beinahe nebenbei werden die Widersprüche der kolumbianischen Gesellschaft vom irrsinnigen Landraub bis zur eigenen zivilgesellschaftlichen Verantwortung der Freiheitskämpfer anschaulich, die ihre jeweilige Rolle in der zukünftigen Gesellschaft klären müssen.

Bewusstsein oder Kokain, der verlogene „Krieg gegen Terror / Rauschgift / Kommunismus“ der jeweiligen Zeiten, mit latino-weiblicher Raffinesse saust die Erzählung durch die europäische und koloniale Geschichte, durch die Länder und ihre aktuellen Verkäufe, ihre zukünftige Beherrschung.

Das geht in einem lateinamerikanischen Land natürlich nicht ohne die magische Rolle der Kirche, der Religion als koloniale und patriarchale, aber auch emanzipatorischen und stärkende Macht, in allen Varianten der volkstümlichen Reste und Rituale.

Die Chancen der Investoren, zweistellige Renditen zu kassieren, lassen US-Amerikaner und Chinesen mit diversen Konzernen und der Porno-Mafia konkurrieren, bis es in der Welt-Öffentlichkeit immer brenzliger wird: Computer-Nerds können klären, wie der Treibhaus-Effekt bis zu Erdbeben und Vulkan-Ausbrüchen wirkt, aber ob das in den ganzen aufgerissenen Problematiken wirkt?

Ein Sience-Thriller soll ja auch nicht aufgelöst werden, aber das letzte Kapitel heißt REARRANQUE – Neustart, dann folgen Personenregister und ein anschaulicher Dank, der das Entstehen schildert. Danke!

https://www.buecher.de/shop/buecher/alpha-deus/wolfgang-chr-goede/products_products/detail/prod_id/50586740/#


Stammtisch der MünchnerMachbarn mit UnaVision am 28.5.2018 um 19h im Eine-Welt-Haus

UnaVision ist ein ökosozialer Prototyp für zukünftiges Leben, bei dem Menschen gemeinsam Lernen, Arbeiten und Leben. Eine weitere technische Lösung, die Welt zu retten? Mit den entsprechenden Mitteln, mit denen sie geschäftlich und grenzenlos zu Ende gefeiert wird? Die Unterschiede werden wir befragen, und unsere Fähigkeiten zur Veränderung.

Münchner Machbarn ist eine offene Sammlung von Nachhaltigkeits-Initiativen, weiteres dazu ganz unten

 München-fairwandelnEinewelthaus MünchenDas EineWeltHaus bekommt einen Menschenrechts-Baum: Damit die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in der Stadt Wurzeln schlagen kann, möchte das Nord Süd Forum in Kooperation mit dem EineWeltHaus einen ersten Menschenrechtsbaum in München pflanzen. Daneben wird ein Granitstein aufgestellt mit Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Über die Crowdfunding-Plattform betterplace.org https://www.gut-fuer-muenchen.de/projects/62480 kann jede*r einen Beitrag dazu leisten. Spendenbescheinigung wird automatisch zugestellt!


UnaVisionwww.unavision.eu

ist ein ökosozialer Prototyp für zukünftiges Leben, bei dem Menschen gemeinsam Lernen, Arbeiten und Leben. Nach einigen Jahren des Experimentierens und Denkens soll die Idee nun Realität werden. Im Rahmen der „UnaVision Caravan of Change 2018“ finden an ausgewählten Orten in verschiedenen Ländern UnaVision Dialoge statt, um das Konzept bekannt zu machen, Ideen zu erhalten und Mitwirkende zu finden.

Die Kernfunktion von UnaVision ist es, Zeit und Räume für transformatives, projektbasiertes Lernen, Forschen und Arbeiten im echten Leben zu entwickeln. Dazu dienen die im Aufbau befindlichen „UnaVillages“ und die „UnaVersity“. Der UnaVision Dialog hat das Ziel, Dich in den Lernprozess von UnaVision einzubinden.

In einem Impulsvortrag wird das Konzept von UnaVision vorgestellt, im anschließenden Open Space teilst Du deine Inspirationen und Bemerkungen und ergänzt das Konzept mit Deinen Ideen.


Noch scheint die Seite leer zu sein

und die Idee dahinter, wieder einmal alle Leute und Ideen einzusammeln, was wir nun schon ziemlich oft hatten, einschließlich Programmierenden, die uns für den Aufbau und die Verbreitung ihrer Communities kostenlos beraten und begleiten wollten.

Dann erinnert es mich an die Programme, die wir bei der Genossenschaft durchgespielt hatten, unsere Fähigkeiten zu entfalten, aber doch kam keine Zusammenarbeit zustande.

Im Großstadt-Dschungel mag es für die jungen Leute viel neue Aufgaben geben, aber die Vervielfältigung der Projekte wird nur bedingt zu einem größeren Erfolg bringen:

Die Internet-Überlastung,Buch AlphaDeus

alle emails, Aufrufe und Petitionen, die beruflichen und geschäftlichen Belange auseinander halten, alle Kanäle der Familien und Freunde unterscheiden und ihre mangelhafte Verbindungsfähigkeit umschiffen, Vertraulichkeit wahren …

die Abkehr von Facebook und twitter

die mit unseren Daten ihre Börsen-Geschäfte machen und uns mit immer mehr Werbung belästigen, aber uns „Freunde“ vorschlagen, ihre Kommunikationsformen kennen und uns anbieten

die neuen Communities und Plattformen

in Diaspora, der Zerstreuung des Besitzes der Macht und der Eigenbestimmung zu Daten: Framasphere, Mastodon.social, zu denen du deine Freunde selbst organisieren musst … wobei wieder neue Blasen und Echokammern entstehen, in denen wir kommunizieren

Transition TownsRadio Lora München 92,4

Die Idee, die sich seit Jahren in vielen Ländern verbreitet hatte, aber in den Großstädten nicht so „nebenan“ funktioniert …

transition-initiativen.de/group/ttmuenchenstadt  hat zumindest eine aktive nachbarschafts-Gruppe in Trudering,

https://www.facebook.com/ttmuc wird wohl nicht mehr gepflegt?

https://transition-muenchen.wikispaces.com ist nur noch bis Juli 2018 sichtbar …

https://www.transition-initiativen.de/standorte/transition-town…

Für alle aus München Stadt die sich über Transition lokal vernetzen & austauschen möchten. Hier kann man auch versuchen Gleichgesinnte in der eigenen Nachbarschaft zu finden …

https://www.muenchnermachbarn.de/alle-machbarn/

https://www.muenchnermachbarn.de/ueber-uns/

 

 


Parlament der MigrantInnen und weitere Beteiligung

Der Austausch war spannend und die Arbeit beginnt jetzt, intensiver zu werden:

  • Die Kritik der bisherigen (Ausländer-) Beiräte und die gering gehaltene Funktion (nach hoffnungsvollen Anfängen)
  • Die überschätzte Funktion der Parteien in der Integration und die geistige Unbeweglichkeit des Wahlrechts
  • Die Denkfehler in der Übertragung von „Politik“-Denken aus Herkunftsländern und ethnischen, nationalen und regionalen (Clan-) Interessen, auch hierzulande
  • Die achtsame und aufmerksame Gesprächs-Stimmung auch in andere Bereiche übertragen

Im Selbsthilfezentrum München und im bayrischen Verbund der Selbsthilfe-Kontaktstellen gibt es zwar auch schon viele Gruppen mit Gewanderten aus aller Welt, aber es braucht wohl noch ein intensiveres Programm der Beteiligung, vielleicht zur Geschichte der Bewegungen und als Grundlinie zukünftiger politischer Bildung der Beteiligung und Selbstorganisation. Vielleicht aus der Tradition der Räterepublik in Bayern nächstes Jahr?

Welche Stufen und Zugänge zur Mitgestaltung der Gemeinden, Städte und Klima-Regionen brauchen wir?

 


Sa. 9.12.2017, 14–18 h Bayerischer Landtag: Parlament

Migrantenvereine sind wichtige Partner für die Integration.parlament der Musik

Sie vertreten nicht nur die Interessen ihrer jeweiligen Landsleute, sondern beteiligen sich auf vielfältige Weise am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Die Vereine leisten viel – meist unbemerkt von der Öffentlichkeit und in ehrenamtlicher Tätigkeit. Sie bieten und fördern die Möglichkeit, sich auszutauschen, zu informieren und zu vernetzen. All dies hilft, um sich leichter in der neuen Heimat zurechtzufinden. Insbesondere Neuzuwanderer oder Geflüchtete wenden sich auch an Migrantenvereine vor Ort.

Zunehmend wird in Integrationsfragen erkannt,

dass diese Vereine, die Integrationsbeiräte und Migranten-Netzwerke, über ein wertvolles Wissen und spezifische Kompetenzen verfügen und zum Teil bessere Brückenbauer sind als Einrichtungen ohne die Beteiligung von Migrantinnen und Migranten.

Wir wollen mit dem Parlament der Migrantinnen und Migranten

die Wahrnehmung und Anerkennung des geleisteten Engagements dieser Vereine in den Vordergrund rücken. Die Vernetzung, aber auch das Kennenlernen guter Praxisbeispiele sind weitere Ziele der Veranstaltung. In den Workshops werden migrations- und integrationsrelevante Themen besprochen. Deren Ergebnisse sollen auch in die parlamentarische Arbeit und die politischen Diskussionen der Enquete-Kommission „Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben“ einfließen.

Deshalb laden wir Sie, die Vertreterinnen und Vertreter der bayerischer Migrantenvereine und Integrationsbeiräte, herzlich zu dieser Veranstaltung in den Bayerischen Landtag ein.

Mit freundlichen Grüßen, Margarete Bause, MdL Sprecherin für Integration, Christine Kamm, MdL Sprecherin für Asylpolitik

Programm:

15:00 Uhr Begrüßung: Margarete Bause, MdL (integrationspolitische Sprecherin)
Mitra Sharifi Neystanak (Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayern AGABY
Safiétou Schwab (Vorstandsvorsitzende MORGEN e.V., Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen)

15:45 Uhr Vorstellung der Workshops und Umgang mit den Ergebnissen:
Christine Kamm, MdL (asylpolitische Sprecherin)

16:15 Uhr Workshops zu den Themen:

  1. Politische und gesellschaftliche Teilhabe (Mitra Sharifi- Neystanak, Vorsitzende AGABY)
  2. Bildung, Geschichte der kulturellen Vielfalt (Christian Stegmüller, Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V.)
  3. Arbeitsmarktintegration (Halil Ibrahim Durak, Talentscouts für Flüchtlinge, AGABY)
  4. Gesundheit und Pflege
  5. Interreligiöser Dialog (Dr. Margret Spohn, Leiterin Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt – Stadt Augsburg)
  6. Frauenrechte, Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern (Dr. Mahbuba Maqsoodi, Verein Afghanischer Frauen in München)
  7. Wohnen – Stadtentwicklung und interkulturelles Zusammenleben (Matthias Weinzierl, Bellevue di Monaco)
  8. Gegen Rassismus und Diskriminierung (Hamado Dipama, Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V. angefragt)
  9. Medien – Darstellung und Beteiligung von Menschen mit Migrationsgeschichte (Fatema Mian, Neue Deutsche Medienmacher, München)
  10. Interkulturelle Kulturarbeit (Torsten Groß, Amt für Kultur und Freizeit/Inter-Kultur-Büro Nürnberg)
  11. Zuwanderung und Asyl: Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz?
  12. Bürgerschaftliches Engagement von Migrantenvereinen

18:15 Uhr Präsentation der Workshop-Ergebnisse

Anschließend Ausklang und Get together bis ca. 19:00 Uhr

Anmeldung ist bis zum 07. Juli 2017 möglich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten bei der Anmeldung anzugeben, in welchem Workshop sie mitarbeiten wollen.
Die Veranstaltung wird unterstützt von Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen (MORGEN e.V.), Förderstelle Bürgerschaftliches Engagement (FÖBE) und Selbsthilfezentrum München.

Anmeldung ist bis zum 07. Juli 2017 möglich.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten bei der Anmeldung anzugeben, in welchem Workshop sie mitarbeiten wollen. Die Veranstaltung wird unterstützt von Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen (MORGEN e.V.), Förderstelle Bürgerschaftliches Engagement (FÖBE) und Selbsthilfezentrum München.

Kontakt und Anmeldung: Hamun Tanin
Referent für Integration und AsylBündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag, Maximilianeum 81627 München Tel.: 089/41 26-3867 Fax: 089/41 26-1494 www.gruene-fraktion-bayern.de

 HIER ONLINE ANMELDEN


Der Einblick des Selbsthilfezentrum München,

die neue Ausgabe des Münchner Selbsthilfejournals ein·blick liegt vor, Sie können sie unter der Adresse www shz-muenchen.de/fileadmin/shz/downloads/einBlick/einblick-2-2017.pdf herunterladen.


4. Asylgipfel 08. Juli 2017 in München www.asyl.bayern Ab jetzt für ganz Oberbayern.
3. Asylgipfel 28. Januar 2017 in Tutzing https://asyl.ruhr/bayern/pdf/Tutzinger-Resolution-2017.pdf

Über 250 Helferkreise aus ganz Bayern unterstützen die Tutzinger Resolution

Auch die Vereinigung der Selbständigen und mittelständischen Unternehmer in Bayern e.V. befürwortet die Tutzinger Resolution: www.mibbayern.de


Tage der Menschenrechte bis 10.12. in München

Gemeinsam für Menschenrechte

Das Netzwerk Gemeinsinn beteiligt sich an den ca 40 Veranstaltungen, die etwa 80 Mit-Veranstaltende in diesen Tagen auf die Beine stellen. tagedermenschenrechte agdermenschenrechte-queerelations-netzwerkGemeinsinn

Das Kulturreferat der LH München begann mit einem Grußwort, der Schirmherr hatte im politischen Trubel anscheinend keine Vertretung gefunden …

denn die Meinungsfreiheit ist in München rund um das Einewelthaus, wo auch das organisierende Nord-Süd-Forum sitzt, ist nicht unumstritten, religiös motivierte politische Kreise hetzen gegen die jüdisch-palästinensische Dialog-Gruppe und deren jüdische Mitarbeitende und ihre Veranstaltungen, auch zu Jerusalem.


Wir sind Münchner Initiativen und Organisationen, die für Menschenrechte und für die Würde des Menschen eintreten.tagder menschenrechte-podium

Münchner Tage der Menschenrechte

1. bis 10. Dezember 2017 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter

das Nürnberger und das Wiener Menschenrechtsbüro stellen ihre jeweilige Arbeitsweise vor und berichten von den Impulsen von den organisierten Bürgern in den Städten, die auch der Verwaltung gelegentlich kritisch folgen, denn auch dort passieren regelmäßig die Diskriminierungen, die zwar gesetzlich untersagt, aber nicht durch bekannte entsprechende Beschwerdestellen abgestellt werden können.

Eine Politik, die sich selbst ständig in Wahlkampf-Modus setzt und hetzt, wie seit längerem der Bayrische Landtag, ist dazu nicht in der Lage.

Ungezählte Münchnerinnen und Münchner engagieren sich in Gruppen und Initiativen für Menschenrechte. münchen-weit. bundesweit. weltweit. Das ist großartig! tagdermenschenrechte-morgen-feierwerk

Doch wie sieht ihre Arbeit aus? Zu welchen Themen arbeiten sie? Wie kann man mitmachen? Welche wertvollen Informationen können sie uns geben? Wir zeigen Ihnen die vielfältigen Themen und das Engagement aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

So bunt wie das Engagement wird auch das Programm der Aktionstage, das unter „Veranstaltungen“ laufend ergänzt wird.

collage_roosevelt

 Wo beginnen die Menschenrechte

tagdermenschenrechte-nosfo-lora„An den kleinen Plätzen, nahe dem eigenen Heim. So nah und so klein, dass diese Plätze auf keiner Landkarte der Welt gefunden werden können. Und doch sind diese Plätze die Welt des Einzelnen: Die Nachbarschaft, in der er lebt, die Schule oder die Universität, die er besucht, die Fabrik, der Bauernhof oder das Büro, in dem er arbeitet.

Das sind die Plätze, wo jeder Mann, jede Frau und jedes Kind gleiche Rechte, gleiche Chancen und gleiche Würde ohne Diskriminierung sucht.

Solange diese Rechte dort keine Geltung haben, sind sie auch woanders nicht von Bedeutung. Wenn die betroffenen Bürger nicht selbst aktiv werden, um diese Rechte in ihrem persönlichen Umfeld zu schützen, werden wir vergeblich nach Fortschritten in der weiteren Welt suchen.“  (Eleanor Roosevelt)

Warum enden sie am 10.12.?

Nicht wirklich, und die Mitarbeit ist bei vielen Gruppen möglich. Auch mit wenig Geld, Zeit und Mühe.

Eine funktionierende Demokratie sollte uns mehr wert sein als hetzende Wahlkampf-Sprüche, und wir brauchen bessere Mitwirkungsformen.

Menschenrechte brauchen eine starke Lobby

„Wer nicht mit am Tisch sitzt landet auf der Speisekarte.“

Dieses Sprichwort macht deutlich, warum – meist große Konzerne – politische Lobbyarbeit betreiben. Menschenrechte sitzen dabei leider nur selten mit am Tisch.

  • Wie drehen wir den Spieß um?
  • Wer kann eine starke Lobby für Menschenrechte sein?
  • Wie können sich Unternehmen, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, NGOs und Privatleute einbringen?
  • Wie funktioniert politische Lobbyarbeit für die gute Sache?

Das zeigt die Referentin in ihrem Input und Mini-Workshop und diskutiert im Anschluss Ihre Fragen und Anliegen.

Referentin: Julia Post (Politikwissenschaftlerin und Social Business Beraterin)

Mittwoch, 6. Dezember 2017 um 19 Uhr im EineWeltHaus – Werkstatt – Veranstalter:  Open Your Window  Eintritt frei


Wissenschaft, jetzt mit Witz und Humor!

Eine überfällige Innovationsrunde in der Wissenschaft. Die kommt immer noch so trocken und langweilig daher. Die Wissenschaftskommunikation will Witz und Humor, sogar kabarettistische Züge in die Forschung bringen. Ein Science Slam bereicherte die Münchner Wissenschaftstage 2017, im Wirtshaus. Und es wird noch besser!

Die deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech und die Bayerische Akademie der Wissenschaften wagen neue Wege. Um ein großes Publikum zu erreichen, muss die Wissenschaft Ballast abwerfen, einfacher kommunizieren, verspielter und humorvoller ihre Themen darstellen. Und Bühnen außerhalb von Hörsälen bespielen, zum Beispiel Kneipen.

ARD ALPHA MIT DABEI

Ende November 2017 krönten die beiden Akademien mit einem Science Slam die Münchner Wissenschaftstage zum Generalthema Zukunft. Das Wirtshaus am Bavariaring in München war mit 250 Besuchern brechend voll. Der Bildungssender ARD Apha war mit einem großen Kamerateam ausgerückt. Zum Science Event werden die TV-Leute am 12. Dezember zur Tagesbestzeit um 19 Uhr eine Sendung ausstrahlen. Dazu interviewten sie die Slammer und präsentieren die Highlights ihrer Performance.

Markus Berg (c) acatech

Die Kunst bei einem Slam ist, ein komplexes Thema aus Forschung und Wissenschaft in zehn Minuten anschaulich auf seinen Kern herunterzubrechen. Verkleidungen und Powerpoint-Präsentationen sind erlaubt. Die Slammer unterwerfen sich dem Urteil des Publikums. Durch die Lautstärke seines Klatschens entscheidet es über den Sieger.

STIMMUNG ANHEIZEN

Die Moderation des Slams übernahm der Chemiker Dr. Jaromir Konecny, einer der Altvorderen der Szene und Poetry Slam Pionier, der unter anderem mit Witzen aus seiner tschechischen Heimat die Stimmung in dem Saal anheizte.

Acht Performer traten auf die Bühne.

Markus Berg, Institut für Rundfunktechnik GmbH, mit: „Verdammt, wo ist der Ton 2.0“. Der Alt-Slammer und Champion führte in zukünftige Übertragungstechniken für TV-/Radio Live Übertragungen aus Stadien und Konzerthallen ein und ließ sich über Überraschungen aus, etwa welche Störungen mit der neuen Technik blühen.

EWIG LEBEN?

Wolfgang Goede (c) acatech

Dr. Karin Bodewits von NaturalScience.Careers. Mit charmantem holländischen Akzent präsentierte sie: Homo Scientius und das leckende Rohr. Wie Karrierewege in der Wissenschaft versanden. Sie ist Autorin des Buches: You must be very intelligent (Springer).

Béla Frohn, Student an der TU/LMU München, arbeitete sich am ewigen Leben ab. Blutübertragungen von Jüngeren halten jung, aber ist denn ein superhohes Alter unbedingt erstrebenswert?

Philipp Gadow, Doktorand am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, brachte Licht in die Dunkle Materie, mit Beispielen vom LHC (Large Hadron Collider) in Cern. Bei der Probe aufs Exempel schoss er mit einem (Stoff-)Hund auf das Publikum.

EINSAME ATOME

Wolfgang C. Goede, Wissenschaftsjournalist, nahm sich die künstliche Intelligenz und den Hype um sie vor: Wie die Sex- und Porno-Industrie zum Treiber der KI wird und wie sie die Liebe verändern könnte.

Frauke Seeßelberg (c) acatech

Frauke Seeßelberg, Doktorandin am Max-Planck-Institut für Quantenoptik, erfand die Molekulare Partnervermittlung für Atome, denn: Als Alkali-Atom in einem ultrakalten Quantengas kann es schon mal ganz schön einsam werden.

Dr. Claudia Wick, Bayerische Akademie der Wissenschaften, slammte zum Thema: Zukunft ist befristet. Sie nahm die Absurditäten der akademischen Planwirtschaft und Evaluierung aufs Korn, mit liebevoll von ihr selbst angefertigten Zeichnungen, die als Präsentation durchliefen.

ZWEI SIEGER

Claudia Wick (c) acatech

Christoph Wiedmer, Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, folgte seiner Nase. Der Lebensmittelchemiker erklärte, welche Substanzen für den fiesen Geruch von Plastikspielzeug verantwortlich sind und mit welchen raffinierten Methoden sie sich heute nachweisen lassen.

Bei der Siegerehrung bedachte das Publikum die Slammer mit großem Beifall. Zum Tosen schwoll er an bei Frohn und Wiedmer. Sie beide gewannen den Siegerpokal, eine geheimnisvoll leuchtende Kristallkugel. Damit der Blick der Forschung in die Zukunft noch verlässlicher werde.

Sieger Béla Frohn (li.) und Christoph Wiedmer (c) acatech

Termine/Save the Date: acatech Derblecken, bei acatech am Dienstag, 27. Februar, ein Tag vorm der traditionellen (und gefürchteten) Nockherberg Starkbierprobe und Derblecken

Aktueller Report: acatech-Slam-Report

Hintergrund: Lachen über Wissenschaft wird zum Programm

Literatur: John Vorhaus: Handwerk Humor, Zweitausendeins.

Wir sind viel zu logisch. Humor ist, das Irrationale zuzulassen, maßlos zu übertrrrrrrrrreiben, steile Thesen aufzustellen, ungewöhnliche Perspektiven zu servieren, sich selber durch den Kakao zu ziehen, den inneren Kritiker auszuschalten, unverträgliche Elemente zusammenzuschweißen (Hure im Kloster, Elefant in der Badewanne, Baby als Präsident). Ein Lehrbuch, sehr amüsant, mit vielen Übungen, eines der besten Bücher, die es zum Thema gibt.


ABC interkultureller Arbeitsweisen: Kulturen

Die Zukunft unseres Landes hängt von einer guten Zusammenarbeit der verschiedenen Kulturen ab:

Das Gegeneinander der Parteien und der Besitz- und Einkommens-Schichten, der Konfessionen und mancher Gemeinde-Konkurrenz-Nachbarschaften bis hin zu den schlechten Vorbildern der gewaltsamen NATO-Interventionen gibt uns wenig Fähigkeiten.

Anerkennung und Respekt waren dagegen früher immer in der Liebe, in Märchen, bei Reisenden, im Handel, in Berufsgruppen, manchmal innerhalb der Familien und der Verwandtschaft üblich.

 

  • Anstellung und Arbeit, Begleitung in Abschlüsse und Berufe, EU-Lebenslauf, die Arbeitsweisen der Kulturen ETCev
  • Betriebe und Leitungsformen in den Kulturen, Gemeinwohl-Ökonomie und GWOE-Bayern
  • Diskriminierung und Grenzverletzungen und Rektion in Kulturen BEFORE
  • Familien- und Lebensformen, Geschlechter und Konfessionen FORUM
  • Gesundheit und Selbsthilfe in den Geschlechtern der Kulturen, DONNA MOBILE, SHZ
  • Interkulturelle Kommunikation in Schule und Berufswahl INKOMM
  • Forumtheater und Kommunikations-Festivals Augusto Boal, PAULO FREIRE
  • Kulturgruppen und Vereine, Selbstorganisation, Parteien KOSOVA
  • Kapitalismus, Kolonialismus, Neoliberalismus, Sozialismus-Ideen, Geschichtsbewusstsein in den Kulturen RAETE-Muenchen
  • Lebensstile und Gemeinschafts-Rollen, Religionen und Moralsysteme
  • Mediation wie AKIM, Grenz-Besprechungen und kulturelle Tänze
  • Militär und das schlechte Vorbild der gewaltsamen Konfliktlösung
  • Politikformen und Parteien, Rechtssysteme und Besitzgrenzen in den Kulturen, Almosen
  • Schule und Lernformen in den Kulturen, historische Entwicklungen und Grenzprobleme BOC
  • Selbstorganisation SHZ russ. / Frauen / Männer / islam. / Stadtteile / Sport / Interessen / Hobbys
  • Sexualpädagogik DONUM VITAE / PROFAMILIA / Gesundheitsamt / Landratsamt / Geflüchtete
  • Streitkultur MEDIATIONS-AUSBILDUNGEN Hausverwaltungen, Genossenschaften
  • Tabus der Kulturen und ihr Umgang mit dem Heiligen / Verbotenen in Geschichten
  • Wohngemeinschaften, Behinderung, Inklusion, Generationen, SUPERVISION
  • Zukunftswerkstatt und Moderationsformen NETZWERK GEMEINSINN

Das Denken in Systemen, das heißt, nicht in „Ja oder Nein“, sondern in „sowohl und auch“, „vorher und nachher“, auch „heute oder morgen“, erweitert unseren Blick auf Menschen, ihre Hintergründe, Interessen und Veränderungsbereitschaft.
Eine lernende Organisation übt dieses Denken in den Kreisen aller Beteiligten, Mitwirkenden und der Mitarbeitenden, damit auch Außenstehende und Kunden, und aussenstehene Interessierte und mögliche weitere Arbeitspartner gut verstanden werden. Gerne auch in Inhouse-Fortbildungen.

Forumtheater kann in Bildern sehr gründlich und schnell diese Systeme eines Menschen und seine Bedürfnisse sichtbar machen, in dem wir gemeinsam nach Handlungsalternativen suchen.

Forschendes Feld Forumtheater und community organizing – sowie Organisationsentwicklung und Visionstheater für Betriebe und Einrichtungen, Regionalentwicklung für Kommunen
Forschendes Feld Methoden der Gruppenarbeit
Forschendes Feld Sexualpädagogik und Sexualwissenschaft

https://sozialwissenschaft.wikispaces.com/sozialwissenschaft+anwenden